Corona-Bonus für Pflegekräfte

Pflegekräfte in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen sollen einen Corona-Bonus erhalten. Das sieht ein Gesetzentwurf der Abgeordneten von SPD, Grünen und FDP vor. Für den Corona-Pflegebonus stehen insgesamt eine Milliarde EUR zur Verfügung. 500 Millionen EUR werden für die Zahlung in Krankenhäusern und zusätzlich 500 Millionen EUR für Prämien in der Langzeitpflege verwendet.
Krankenhäuser, die 2021 besonders viele Corona-Patienten behandelt haben, die beatmet werden mussten, sollen Mittel für Prämienzahlungen erhalten. Die Mittel sind dazu bestimmt, Pflegekräften in der direkten Patientenversorgung zugute zu kommen.
Ferner erhalten den Bonus Beschäftigte in der Alten- und Langzeitpflege, die im Bemessungszeitraum vom 1. November 2020 bis 30. Juni 2022 für mindestens drei Monate tätig waren und am 30. Juni 2022 noch beschäftigt sind. Der Bonus, welcher nach Qualifikation, Arbeitszeit und Betreuungsnähe gestaffelt ist, beträgt bis zu 550 EUR.
Das Geld soll steuer- und beitragsfrei ausgezahlt werden, wie aus der Vorlage weiter hervorgeht. Vollzeitangestellte für direkte Pflege und Unterstützung erhalten die höchste Prämie. Aber auch Auszubildende, Freiwilligendienstleistende, Freiwillige im Freiwilligen Sozialen Jahr, Leiharbeiter und Mitarbeiter von Dienstleistungsbetrieben für Senioren und Langzeitpflege sollen von diesem Beitrag profitieren. Der Bonus soll in der Alten- und Langzeitpflege spätestens bis Ende des Jahres 2022 ausgezahlt werden.
Quelle: Deutscher Bundestag, hib-Nr. 158/2022